Die Riester-Rente ist eine Form der privaten Altersvorsorge, die vom Staat durch Zulagen und mögliche zusätzliche Steuervorteile gefördert wird – zusätzlich zu Ihrem eigenen Beitrag.

Wer jährlich mindestens vier Prozent des Brutto-Jahresgehaltes in eine geförderte private Altersvorsorge investiert, bekommt zusätzlich vom Staat pro Jahr:

  • 154 Euro (als Ehepaar 308 Euro)
  • 185 Euro pro Kind (vor 2008 geboren)
  • 300 Euro pro Kind (ab 2008 geboren)
  • 200 Euro als einmalige Sonderzuwendung für alle unter 25-Jährigen.

Um die Riester-Förderung zu erhalten, muss man mindestens 60 Euro im Jahr einzahlen. Ab dem vollendeten 62. Lebensjahr oder mit Beginn der gesetzlichen Rentenzahlung gibt es dann eine garantierte lebenslange zusätzliche Rente. Zudem ist auch eine einmalige Kapitalleistung von bis zu 30 Prozent zu Rentenbeginn möglich.

Die Riester-Rente bietet vielen Sparern finanzielle Vorteile: Geringverdiener mit Kindern können auch bei kleinen Beiträgen eine hohe Förderung vom Staat bekommen, Besserverdiener profitieren von möglichen Steuervorteilen.